Konzertvorschau: Schostakowitsch mit Almas Svilpa

Almas Svilpa

Almas Svilpa

Auch am 10. Juni 2013 wird das junge orchester NRW wieder in der Historischen Stadthalle Wuppertal auftreten.

Das junge orchester NRW liebt die Musik von Dmitri Schostakowitsch. Die Sinfonien Nr. 8 und 10 liegen bereits auf CD vor, auch seine Filmmusik gehört zum Repertoire des Orchesters. Mit den Michelangelo-Liedern steht nun ein eher selten gespieltes Werk des russischen Meisters für Singstimme und Orchester auf dem Programm. Anlässlich des 500. Geburtstages Michelangelos vertonte Schostakowitsch 1974 in diesem Zyklus in drei Abschnitten 11 Gedichte des berühmten italienischen Mahlers, Bildhauers und Architekten.

Den Solopart übernimmt Almas Svilpa, seines Zeichens Bassist im Ensemble des Aalto-Theaters in Essen. Der stimmgewaltige Litauer hat das Werk bereits in der Fassung mit Klavierbegleitung aufgeführt, doch die vom Komponisten selbst nachträglich erstellte Orchestrierung bietet weitere reizvolle Möglichkeiten des Ausdrucks und der Interaktion. Ergänzt wird das Werk von Schostakowitsch durch die elegische 2. Sinfonie von Sergei Rachmaninow, die wohl das meistgespielte sinfonische Werk dieses Komponisten ist.

Nach dem >>Konzert mit Kathy Kang am 28.1.2013 gastiert das junge orchester NRW mit Almas Svilpa nun bereits zum vierten Mal unter der Leitung von Ingo Ernst Reihl in Wuppertal. Der Vorverkauf wird wieder über das bewährte System von >>Wuppertal Live abgewickelt. Der zweite Konzerttermin ist der 8. Juni 2013 in der >>Philharmonie Essen.

Share